Matthias Mertens
DIN EN ISO/IEC 17024 und DEKRA zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung D1

Welche Wertgutachten für Immobilien werden vom Finanzamt anerkannt?

Wenn Sie eine Immobilie als Geschenk oder Erbe erhalten haben, ist es entscheidend zu wissen, welche Wertgutachten vom Finanzamt anerkannt werden. Ein Gutachten kann erheblichen Einfluss auf die Höhe der eventuell anfallenden Schenkungs- oder Erbschaftssteuer haben. Der folgende Beitrag beleuchtet, welche spezifischen Anforderungen das Finanzamt an Gutachten stellt, welche Arten von Sachverständigen infrage kommen und welche Vorgehensweise am besten geeignet ist, um den Verkehrswert einer Immobilie korrekt nachzuweisen. Mit diesen Informationen sind Sie bestens vorbereitet, um sich im Steuer-Prozess erfolgreich zu orientieren.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige: Das Finanzamt erkennt Wertgutachten von Sachverständigen an, die öffentlich bestellt und vereidigt sind. Diese Gutachten gelten als besonders zuverlässig und fundiert.
  • Innerhalb von 12 Monaten erzielter Kaufpreis: Wird eine Immobilie innerhalb von 12 Monaten nach einer Erbschaft oder Schenkung verkauft, kann der erzielte Kaufpreis als Nachweis des geringeren Wertes dienen und vom Finanzamt anerkannt werden.
  • Frist von 30 Tagen für Einspruch: Innerhalb von 30 Tagen nach dem Feststellungsbescheid können Sie Einspruch einlegen und ein alternatives Gutachten vorlegen, um den vom Finanzamt ermittelten Wert anzufechten.

Die vom Finanzamt genutzten Bewertungsverfahren

Verfahren zur Wertermittlung von Immobilien

Um den Verkehrswert einer Immobilie festzustellen, greift das Finanzamt auf drei bewährte Verfahren zurück: das Ertragswertverfahren, das Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren. Die Wahl des Verfahrens hängt von der Art der Immobilie sowie den zur Verfügung stehenden Daten ab. Renditeorientierte Immobilien werden oft mit dem Ertragswertverfahren bewertet, während Eigenheimen ohne Vergleichswerte das Sachwertverfahren zugrunde liegt. Für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen findet das Vergleichswertverfahren Anwendung.

Anforderungen an die Wertermittlung

Eine wesentliche Anforderung ist eine systematische und nachvollziehbare Bewertung gemäß den Grundlagen des Bewertungsgesetzes. Das Finanzamt verlässt sich auf standardisierte Verfahren und verzichtet auf individuelle Besichtigungen oder die Konsultation von Sachverständigen, was allerdings zu Abweichungen vom tatsächlichen Marktwert führen kann. Zudem wird keine Einsicht in das Grundbuch genommen, was insbesondere die exakte Ermittlung von Besonderheiten, die den Wert beeinflussen könnten, erschwert.

Das bedeutet, dass charakteristische Merkmale einer Immobilie, die den Wert maßgeblich beeinflussen könnten, oft unerkannt bleiben und somit den realen Verkaufswert nicht genau abbilden. Diese vereinfachten Verfahren können den Wert einer Immobilie über- oder unterschätzen, was im Konfliktfall kritisch sein kann.

In welchen Fällen bewertet das Finanzamt Immobilien?

Schenkungen und Erbschaften

Bei Schenkungen oder Erbschaften ermittelt das Finanzamt eigenständig den Wert einer Immobilie. Wenn Sie eine Immobilie geschenkt bekommen oder erben, geht ein Vermögen ohne Gegenleistung auf Sie über. Die Schenkungs- oder Erbschaftssteuer könnte fällig werden, je nach Höhe des Immobilienwerts. Für die Berechnung dieser Steuer nutzt das Finanzamt den Verkehrswert, den es anhand bestimmter Bewertungsverfahren feststellt.

Kauf und Verkauf von Immobilien

Auch beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie kann das Finanzamt den Wert der Immobilie bewerten. Hierbei spielt die Grunderwerbsteuer eine wesentliche Rolle. Diese wird fällig, wenn Sie eine Immobilie kaufen.

Die Höhe der Grunderwerbsteuer bemisst sich am Kaufpreis, den Sie für die Immobilie gezahlt haben. Doch manchmal trifft das Finanzamt seine eigene Bewertung, vor allem wenn der Kaufpreis deutlich unter dem Marktwert liegt. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, ein Wertgutachten eines Sachverständigen vorzulegen, um eine angepasste und gerechtere Steuerfestsetzung zu erreichen.

Steuerliche Bewertung von Immobilien

Für die steuerliche Bewertung von Immobilien nutzt das Finanzamt verschiedene Verfahren, abhängig von der Art der Immobilie und den zur Verfügung stehenden Daten. Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren und Vergleichswertverfahren sind die geläufigen Methoden.

Dabei können besondere Merkmale der Immobilie, wie Ausstattungsmerkmale oder bauliche Besonderheiten, oft nicht berücksichtigt werden. Dies führt manchmal zu überhöhten Bewertungen, was wiederum höhere Steuern nach sich ziehen kann. Es ist daher ratsam, bei Zweifeln an der Bewertung Einspruch einzulegen und ein zweites Gutachten erstellen zu lassen.

Welche Wertgutachten werden vom Finanzamt anerkannt?

Offizielle Wertermittlungsverfahren

Das Finanzamt greift auf drei offizielle Wertermittlungsverfahren zurück, um den Verkehrswert einer Immobilie zu ermitteln: das Ertragswertverfahren, das Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren. Jedes dieser Methoden berücksichtigt unterschiedliche Faktoren und kommt je nach Immobilientyp und Verfügbarkeit der Daten zur Anwendung.

Anerkannte Wertermittlungsstellen

Das Finanzamt akzeptiert Wertgutachten für Immobilien, die von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen stammen. Diese Sachverständige sind durch ihre spezielle Qualifikation und Gewissenhaftigkeit dafür prädestiniert, objektive und präzise Gutachten zu erstellen, die sowohl für den Eigentümer als auch für das Finanzamt von Wert sind.

Auch Gutachten von vereidigten Sachverständigen anderer anerkannter Institutionen, wie der Industrie- und Handelskammern oder speziellen Gutachterausschüssen, werden berücksichtigt. Es ist wichtig, dass diese Institute und Sachverständigen den strengen Anforderungen gerecht werden und eine unvoreingenommene Bewertung garantieren.

Voraussetzungen für die Anerkennung

Für die Anerkennung eines Gutachtens durch das Finanzamt müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. Zunächst muss der Sachverständige, der das Gutachten Immobilie erstellt, öffentlich bestellt und vereidigt sein. Zudem muss das Gutachten nach den anerkannten Bewertungsverfahren verfasst sein.

Das Wertgutachten für Finanzamt muss weiterhin vollständig und nachvollziehbar dokumentiert sein. Aspekte wie der Zustand der Immobilie, die Lage sowie spezifische Merkmale müssen detailliert beschrieben werden, sodass das Finanzamt die Bewertung als valide anerkennen kann. Wichtig ist auch, dass das Gutachten nicht älter als 12 Monate ist.

Indem Sie die anerkannten Wertermittlungsverfahren und Stellen nutzen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Immobiliengutachten vom Finanzamt akzeptiert wird. Dies kann bei einer Schenkung oder Erbschaft von großer Bedeutung sein, um eine faire Bewertung Ihrer Immobilie zu gewährleisten.

Welche Schwächen hat die Wertermittlung des Finanzamts?

Mangelnde Transparenz

Wenn das Finanzamt den Wert Ihrer Immobilie ermittelt, erfolgt dies oft ohne eine persönliche Besichtigung oder direkte Einsichtnahme in das Grundbuch. Das Verfahren basiert auf vereinfachten Methoden gemäß dem Bewertungsgesetz, was für viele Eigentümer intransparent wirkt. Sie erfahren nicht immer genau, welche Daten herangezogen und welchen Berechnungen gefolgt wird, was zu Unklarheiten führen kann.

Ungenauigkeiten bei der Wertermittlung

Da keine Besichtigung der Immobilie stattfindet und keine externen Experten hinzugezogen werden, kann es zu erheblichen Ungenauigkeiten bei der Wertermittlung kommen. Charakteristische Merkmale, die den tatsächlichen Wert Ihrer Immobilie beeinflussen, werden häufig nicht berücksichtigt.

Das bedeutet, dass der vom Finanzamt ermittelte Wert nicht selten deutlich über dem tatsächlichen Verkehrswert liegt. Solche Ungenauigkeiten können für Sie als Eigentümer zu erhöhten Steuerforderungen führen, welche sich auf Ihre finanzielle Situation nachhaltig auswirken können. Daher ist es ratsam, ein unabhängiges Wertgutachten für Ihr Haus vom Finanzamt anerkennen zu lassen, um eine realistische Einschätzung des Immobilienwerts zu gewährleisten und potenziell unnötige Steuerlasten zu vermeiden.

Beschränkte Berücksichtigung von Einzelfallumständen

Das standardisierte Verfahren des Finanzamts berücksichtigt oft nur pauschale Kriterien wie Lage, Baujahr und Wohnfläche. Individuelle Besonderheiten Ihrer Immobilie, wie spezielle Renovierungen oder bestehende Mängel, werden dabei nicht hinreichend in die Wertermittlung einbezogen.

Das führt dazu, dass besondere Umstände, die den Wert Ihrer Immobilie erheblich mindern könnten, im Bewertungsverfahren häufig unbeachtet bleiben. Dies kann zu irreführenden Ergebnissen führen und die tatsächlich zu zahlende Steuer ungerechtfertigt erhöhen.

Kann Einspruch gegen die Wertermittlung des Finanzamts eingelegt werden?

Gründe für einen Einspruch

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie gegen die Wertermittlung des Finanzamts Einspruch einlegen könnten. Ein häufiges Motiv ist, dass der ermittelte Wert Ihrer Ansicht nach deutlich über dem tatsächlichen Verkehrswert liegt. Dies kann aufgrund der vereinfachten Verfahren des Finanzamts der Fall sein, die keine Besichtigung beinhalten und spezifische Eigenschaften der Immobilie außer Acht lassen.

Verfahren des Einspruchs

Der Einspruch muss innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Feststellungsbescheids eingelegt werden. Um einen erfolgversprechenden Einspruch vorzulegen, können Sie ein unabhängiges Gutachten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen beifügen. Alternativ ist auch ein nachgewiesener Verkaufspreis innerhalb von 12 Monaten nach der Erbschaft oder Schenkung zulässig.

Das Verfahren des Einspruchs kann etwas kompliziert wirken, aber es ist wichtig, diese Frist zu beachten und alle notwendigen Unterlagen rechtzeitig einzureichen. Neben dem formellen schriftlichen Einspruch müssen Sie Nachweise für den geringeren Wert liefern, sei es durch ein professionelles Gutachten oder durch einen erfolgreichen Verkauf der Immobilie zu einem niedrigeren Preis.

Folgen eines erfolgreichen Einspruchs

Ein erfolgreicher Einspruch kann sich direkt auf die zu zahlende Steuer auswirken. Wird ein geringerer Wert anerkannt, reduziert sich die Steuerlast entsprechend. Dies kann Ihnen erhebliche finanzielle Ersparnisse bringen und unnötige Belastungen vermeiden.

Die Neuberechnung durch das Finanzamt führt nicht nur zu einer Reduzierung der Steuer, sondern kann auch Rechtsklarheit schaffen, insbesondere bei potenziellen Erbstreitigkeiten. Ein korrekt festgestellter Verkehrswert ist essenziell, um spätere Diskussionen und Missverständnisse zu verhindern. Daher lohnt sich der Aufwand eines Einspruchs oft.

Besondere Aspekte bei der Wertermittlung von Immobilien

Spezielle Wertermittlungsverfahren für bestimmte Immobilienarten

Das Finanzamt nutzt verschiedene Bewertungsverfahren, je nach Art und Nutzung der Immobilie. Bei renditeorientierten Immobilien wie Mehrfamilienhäusern kommt das Ertragswertverfahren zum Einsatz. Bei eigengenutzten Immobilien, für die keine Vergleichswerte vorliegen, wie etwa in ländlichen Gebieten, greift das Sachwertverfahren. Dahingegen wird das Vergleichswertverfahren für Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser verwendet, um den Verkehrswert anhand ähnlicher bereits verkaufter Immobilien zu bestimmen.

Berücksichtigung von Umwelt- und Denkmalschutzaspekten

Bei der Wertermittlung durch das Finanzamt werden Umwelt- und Denkmalschutzaspekte nur begrenzt berücksichtigt. Diese Aspekte können den Verkehrswert einer Immobilie erheblich beeinflussen. Für denkmalgeschützte Gebäude gibt es oft spezielle Nutzungs- und Erhaltungsvorschriften, die auch steuerliche Vorteile mit sich bringen können. Solche Besonderheiten sollten unbedingt in die Bewertung einfließen.

Umwelt- und Denkmalschutzaspekte sind oft entscheidend für den tatsächlichen Wert einer Immobilie. Wenn Sie eine denkmalgeschützte Immobilie besitzen oder kaufen möchten, müssen Sie besondere Nutzungs- und Erhaltungsvorschriften einhalten. Diese können sowohl den Wert steigern als auch senken. Denkmalschutz kann steuerliche Erleichterungen bringen, aber auch zusätzliche Kosten zur Folge haben. Dasselbe gilt für Umweltauflagen, die eventuell teure Umrüstungen erforderlich machen.

Internationale Aspekte der Wertermittlung

Wenn es um Immobilien im Ausland geht, spielen internationale Bewertungsstandards eine Rolle. National unterschiedliche Bewertungsverfahren können zu erheblichen Wertabweichungen führen. Das Finanzamt orientiert sich hier oft an standardisierten Verfahren, um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Dies ist besonders relevant, wenn Sie Immobilien in mehreren Ländern besitzen.

Immobilien im Ausland unterliegen den Bewertungsstandards der jeweiligen Länder. Diese Standards können erheblich vom deutschen Immobilienbewertungssystem abweichen, was zu erheblichen Abweichungen im ermittelten Wert führen kann. Für eine verlässliche Wertermittlung internationaler Immobilien empfiehlt es sich, auf zertifizierte Gutachter zurückzugreifen, die mit den Bewertungsverfahren in beiden Ländern vertraut sind. So vermeiden Sie unangenehme Überraschungen bei der Steuerfestsetzung.

Fazit:

Eine gründliche Kenntnis der Wertgutachten für Immobilien, die vom Finanzamt anerkannt werden, ist bei Erbschaften und Schenkungen von Immobilien unerlässlich. Öffentliche und vereidigte Sachverständige sowie aktuelle Kaufpreise innerhalb eines Jahres spielen eine zentrale Rolle bei der Nachweisführung. Die standardisierten Bewertungsverfahren des Finanzamts – Ertragswert-, Sachwert- und Vergleichswertverfahren für Immobilien– haben jedoch ihre Schwächen, insbesondere in Bezug auf die Transparenz und Genauigkeit. Abweichungen vom tatsächlichen Marktwert sind keine Seltenheit, weshalb es ratsam ist, bei Unstimmigkeiten rechtzeitig Einspruch einzulegen und alternative Gutachten vorzulegen. Besondere Umstände, wie Denkmalschutz oder internationale Bewertungsstandards, sollten ebenfalls berücksichtigt werden, um eine faire und korrekte Steuerbewertung zu gewährleisten. Durch die sorgfältige Vorbereitung und Nutzung der anerkannten Verfahren und Hausgutachten können Sie erhebliche finanzielle Vorteile sichern und Klarheit im Steuerprozess schaffen.

Fragen rund um das Thema: Welche Wertgutachten für Immobilien werden vom Finanzamt anerkannt?

1. Welche Wertgutachten werden vom Finanzamt anerkannt?

Das Finanzamt erkennt vor allem Verkehrswertgutachten für Immobilien an, die von zertifizierten Sachverständigen erstellt wurden. Diese Zertifizierung nach DIN/ISO 17024 entspricht einer öffentlichen Bestellung und Vereidigung. Dadurch ist die Anerkennung vor deutschen Gerichten, Behörden und Ämtern, einschließlich des Finanzamtes, gewährleistet. Ein solches Gutachten liefert eine objektive und nachvollziehbare Basis für die steuerliche Bewertung von Immobilien.

2. Wie berechnet das Finanzamt den Wert einer Immobilie?

Das Finanzamt orientiert sich bei der Bewertung einer Immobilie an verschiedenen Faktoren. Zentral ist der Bodenrichtwert, der von den Gutachterausschüssen ermittelt wird. Für Wohngrundstücke wird zudem die durchschnittliche Nettokaltmiete herangezogen, die aus dem Mikrozensus abgeleitet wird. Diese Bewertung erfolgt in Staffelungen entsprechend des Mietniveaus.

3. Was kostet eine Immobilienbewertung für das Finanzamt?

Die Kosten für eine Immobilienbewertung variieren je nach Art des Gutachtens. Ein Kurzgutachten kann ab etwa 500 Euro erstellt werden, während ein Vollgutachten bis zu 1,5 % des Verkehrswertes der Immobilie kosten kann. Diese Investition ist entscheidend, um eine genaue und rechtssichere Bewertung für steuerliche Zwecke zu erhalten.

4. Wer schätzt den Wert eines Hauses bei Schenkung?

Grundsätzlich übernimmt das Finanzamt die Einschätzung des Immobilienwerts bei Schenkungen. Es ist jedoch möglich, dass ein unabhängiger Immobiliensachverständiger hinzugezogen wird, wenn Zweifel an der Höhe der vom Finanzamt festgesetzten Bewertung bestehen. Dies ist insbesondere dann relevant, wenn eine niedrigere Bewertung nachgewiesen werden muss.

5. Wie bewertet das Finanzamt ein geerbtes Haus?

Bei der Bewertung geerbter Immobilien greift das Finanzamt auf typisierte Schätzverfahren zurück. Für unbebaute Grundstücke wird der Bodenrichtwert mit der Grundstücksgröße multipliziert, um den Verkehrswert zu bestimmen. Diese vereinfachte Bewertungsmethode dient der schnellen und rechtssicheren Feststellung des steuerlich relevanten Werts.

6. Welchen Wert legt das Finanzamt für das geerbte Haus zugrunde, wenn der Verkehrswert vom Verkaufspreis abweicht?

Sollte die Immobilie innerhalb eines Jahres nach dem Bewertungsstichtag an Dritte verkauft werden, orientiert sich das Finanzamt am tatsächlichen Verkaufspreis und nicht am ermittelten Verkehrswert. Dies gilt, um aktuelle Marktbedingungen und tatsächliche Transaktionen angemessen zu berücksichtigen.

7. Was tun bei einer Schätzung vom Finanzamt?

Erhalten Sie eine Schätzung des Finanzamtes, sollten fehlende Angaben umgehend ergänzt werden. Es empfiehlt sich, eine Einkommensteuererklärung einzureichen, falls dies noch nicht geschehen ist. Dadurch können Nachzahlungen vermieden und eine klare steuerliche Grundlage geschaffen werden.

8. Wie berechnet das Finanzamt den Verkehrswert?

Das Finanzamt ermittelt den Verkehrswert einer Immobilie durch typisierte Massenverfahren. Dabei wird nicht jeder Fall individuell geprüft, sondern es werden standardisierte Verfahren angewendet. Dennoch werden wichtige Aspekte wie der Zustand der Immobilie und die Lage berücksichtigt, um eine möglichst genaue Wertermittlung zu gewährleisten.

9. Woher weiß das Finanzamt von einer Schenkung?

Das Finanzamt erfährt von einer Schenkung entweder durch die Meldepflicht der Beteiligten oder durch eigene Nachforschungen. Insbesondere bei größeren Transaktionen wie dem Kauf einer Immobilie kann das Finanzamt aktiv werden, um die Herkunft der finanziellen Mittel zu klären.

10. Was prüft das Finanzamt bei Erbe?

Nach Kenntnisnahme über eine Erbschaft oder Schenkung überprüft das Finanzamt, ob eine Erbschafts- oder Schenkungssteuererklärung erforderlich ist. Für nahe Verwandte gelten in der Regel hohe Freibeträge, sodass häufig keine Erbschafts- oder Schenkungssteuer anfällt.

11. Wie berechnet das Finanzamt ein geerbtes Haus?

Bei der Berechnung der Erbschaftssteuer zieht das Finanzamt das gesamte geerbte Vermögen in Betracht. Sollte das Erbe nur aus einer Immobilie bestehen, wird der Verkehrswert dieser Immobilie herangezogen, um die Erbschaftssteuer festzusetzen.

12. Wie schätzt das Finanzamt den Wert einer Immobilie?

Für die Bewertung von Immobilien nutzt das Finanzamt den Bodenrichtwert, der von den Gutachterausschüssen ermittelt wird. Dieser Wert bildet eine zentrale Grundlage für die steuerliche Bewertung und wird durch zusätzliche Faktoren wie die durchschnittliche Nettokaltmiete ergänzt, die aus dem Mikrozensus abgeleitet wird.

Quellen:

Bewertungsgesetz

Finanzamt

Baugesetzbuch (BauGB)

Ansatz der Bodenrichtwerte

Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV)

Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Immobilien und der für die Wertermittlung erforderlichen Daten (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)

Nachrichten zum Thema: Wertgutachten Immobilie Finanzamt

Schenken und Erben ohne Finanzamt Strategien, Konzepte, Beispiele; Steuerliche Immobilienbewertung und Unternehmensbewertung sowie betriebliche Verschonungsregelungen Von Irmelind R. Koch, 2022 , ISBN:9783802956560, 3802956567

Redaktionsrichtlinien der CERTA GmbH

Bei der CERTA GmbH erstellen wir jeden Beitrag gemäß strengen Qualitätsstandards und stützen uns dabei auf seriöse Quellen und Gesetzestexte. Unsere Redakteur:innen sind ausgewiesene Expert:innen im Immobilienbereich und bieten Ihnen fundierte, vertrauenswürdige Informationen.

Expertise und Qualitätssicherung

- Qualifizierte Autoren: Unsere Redakteur:innen verfügen über umfangreiche Fachkenntnisse im Immobilienwesen.
- Doppelte Prüfung: Jeder Artikel wird zusätzlich von einem zweiten Experten überprüft, um die Genauigkeit und Relevanz sicherzustellen.

Quellen und Transparenz

- Seriöse Quellen: Wir nutzen nur vertrauenswürdige Quellen und Gesetzestexte, um die Inhalte zu untermauern.
- Offenlegung: Wir legen potenzielle Interessenkonflikte offen und gewährleisten Transparenz.

Leserfreundlichkeit und Aktualität

- Leserfreundliche Aufbereitung: Unsere Inhalte werden kontinuierlich optimiert, um sie möglichst verständlich und zugänglich zu gestalten.
- Aktualität: Wir überprüfen unsere Artikel regelmäßig und aktualisieren sie bei Bedarf, um sicherzustellen, dass sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Interaktion und Feedback

- Leserorientierung: Unser Ziel ist es, Ihnen eine erste Orientierung zu bieten. Für individuelle rechtliche oder finanzielle Fragen empfehlen wir, eine:n Rechts-, Steuer- oder Finanzberater:in hinzuzuziehen.
- Feedback-Möglichkeit: Wir laden unsere Leser ein, Feedback zu geben und Fragen zu stellen. Ihre Anregungen helfen uns, unsere Inhalte kontinuierlich zu verbessern und auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Diese Richtlinien gewährleisten, dass die Inhalte der CERTA GmbH stets den höchsten Standards an Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit entsprechen.

Erfahren Sie in nur 5 Schritten welches Gutachten Sie benötigen.
Bitte wählen Sie den Grund für Ihre Immobilienbewertung.
Bitte wählen Sie
den Grund für Ihre
Immobilienbewertung.
Erbe oder Schenkung
>
Trennung
>
Finanzamt
>
Verkauf
>
Schaden
>
Sonstiges
>
In nur
Fünf Schritten
das passende Gutachten
finden
Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Art Ihrer Immobilie.
Haus
>
Wohnung
>
Gewerbe
>
Welches Gutachten benötige ich?
Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen.

Leider können wir Ihnen keine Schadensgutachten anbieten, da wir auf die Erstellung von Immobilienwertgutachten und Restnutzungsdauergutachten zur Senkung der Steuerlast spezialisiert sind.

Sollten Sie jedoch eine umfassende Wertermittlung Ihrer Immobilie unter Berücksichtigung eventueller Schäden benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Klicken Sie hierzu einfach auf den „Zurück“-Button und wählen Sie den Hauptgrund für Ihre Immobilienbewertung aus.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Art Ihres Hauses.
Einfamilienhaus
>
Reihenhaus
>
Doppelhaushälfte
>
Zweifamilienhaus
>
Mehrfamilienhaus
>
Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Wohnfläche Ihres Hauses.
bis 100 m²
>
101 - 200 m²
>
über 200 m²
>
Weiß nicht
>
Welches Gutachten benötige ich?
Wie viele Zimmer hat Ihr Haus? (ohne Küche und Bad)
2-4 Zimmer
>
5-8 Zimmer
>
9-10 Zimmer
>
mehr als 10 Zimmer
>
Welches Gutachten benötige ich?
Wann wurde Ihr Haus gebaut?
vor 1950
>
1950-1990
>
1991-2009
>
2010 - heute
>
Weiß nicht
>
Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Wohnfläche Ihrer Wohnung.
bis 100 m²
>
101 - 200 m²
>
über 200 m²
>
unbekannt
>
Welches Gutachten benötige ich?
Wie viele Zimmer hat die Wohnung? (ohne Küche und Bad)
2-4 Zimmer
>
5-8 Zimmer
>
9-10 Zimmer
>
mehr als 10 Zimmer
>
Welches Gutachten benötige ich?
Wann wurde das Wohnhaus gebaut?
vor 1950
>
1950-1990
>
1991-2009
>
2010 - heute
>
Weiß nicht
>
Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Gebäudeart.
Büro- oder Lagergebäude
>
Wohn- oder Geschäftsgebäude
>
Industrie- oder Gewerbegebäude
>
sonstiges
>
Welches Gutachten benötige ich?
Bitte wählen Sie die Nutzfläche des Gebäudes.
bis 100 m²
>
101 - 200 m²
>
über 200 m²
>
unbekannt
>
Welches Gutachten benötige ich?
Wann wurde das Gewerbegebäude gebaut?
vor 1950
>
1950-1990
>
1991-2009
>
2010 - heute
>
Weiß nicht
>
Welches Gutachten benötige ich?
Ihre Auswahl:
 

Zertifizierte und anerkannte Immobilienbewertung

  • Exakter Wert Ihrer Immobilie statt ungenauer, kostenloser Internet-Schätzungen
  • Lieferung des Gutachtens innerhalb von nur 10 Werktagen
  • Positive Kundenbewertungen weit über Branchendurchschnitt bei Google und Trustpilot
  • Festpreis-Angebote:
       Wertermittlung 995,- €
       Verkehrswertermittlung 2.490,- €

In einem unverbindlichen Erstgespräch erfahren Sie welches Gutachten für Ihren Fall optimal ist.

100% unverbindlich und kostenlos.

Wir haben Ihre Anfrage erhalten.

Vielen Dank!
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.
Hoppla, da ist etwas schief gelaufen.
Das für Sie passende Gutachten wir ermittelt

Weitere Artikel

Verkehrswertgutachten für Immobilien

Bewertung beim Immobilienkauf: Die entscheidenden Faktoren...

Wann wird ein Verkehrswertgutachten erstellt?

Können wir Ihnen

weiterhelfen?

Das Erstgespräch ist für Sie in jedem Fall kostenlos und unverbindlich. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und wir werden gemeinsam mit Ihnen Ihr Anliegen gerne besprechen.
Unverbindlich anfragen
Nutzen Sie unser Kontaktformular für eine persönliche Beratung. Im Rahmen eines ersten unverbindlichen Telefongesprächs klären wir Ihre Fragen sowie den Umfang des benötigten Gutachtens. Wir verwenden Ihre Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf

Deutschlandweite Rufnummer
Montag bis Freitag von 8:30 bis 18:00 Uhr
Vielen Dank für Ihre Anfrage
Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden
Hoppla, da ist etwas schief gelaufen.